Mein WIEN | Unterstützungserklärungen | Kandidaten | Themen | Was meinen Sie dazu?


 

Themen von "Mein WIEN":


Programm / Inhaltliches:

•  für Bürgerentscheidungen = Volksherrschaft = Demokratie in Wien.
   Das ist unser zentrales politisches Ziel.
   Die Bürgerliste "Mein WIEN" hat die Einführung der direkten Demokratie nach Artikel 1
   der österreichischen Bundesverfassung und nach Schweizer Vorbild zum Ziel.

   Artikel 1 B-VG: "Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus."

   Die Schweizer Demokratie funktioniert bereits seit 130 Jahren!
   Die österreichische Demokratie funktioniert leider überhaupt noch nicht, da das österreichische Volk
   in seiner gesamten Geschichte noch keine einzige Volksabstimmung einleiten konnte !!!
      Es gab lediglich 2 Volksabstimmungen in Österreich: Zwentendorf 1978 von Kreiskys Gnaden und die
   zum EU-Beitrittsvertrag 1994 wegen einer gesetzlichen Bestimmung über die Gesamtänderung der
   Verfassung. Seit dem EU-Beitritt 1995 gab es überhaupt keine Volksabstimmungen in Österreich mehr.

   Für ein faires Wahlrecht und für Volksabstimmungen. (Vox populi, vox dei.)
   Wir sind für die Entscheidungsfreiheit der Mandatare (siehe Artikel 56 B-VG). Diese sollen nur ihrem
   Gewissen verpflichtet sein.
   Wir wollen lieber Bürgerentscheidungen statt die Bevormundung des Volkes durch die Mandatare.
   Jetzt können alle Wienerinnen und Wiener die Petition für "Risikofreie und faire Wahlordnung in COVID-19 Pandemie-Zeiten" unterschreiben.

•  Der Zusammenhang von Rechten und Pflichten sollte den Bürgern besser klargemacht werden.

•  Schutz von Leben und Eigentum.

•  Wiederherstellung und Schutz der Meinungsfreiheit und Privatsphäre.

•  Mehr Transparenz in der Verwaltung.
 .


  .
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Wollen Sie echte Demokratie, wie diese in der österreichischen Bundesverfassung im Artikel 1 verankert ist, wählen und zurückbekommen? Dann seien Sie jetzt aktiv dabei!
Unterschreiben Sie (über 16 J.) die Unterstützungserklärungen für „Mein WIEN“.
   Damit ermöglichen Sie uns die Kandidatur bei der kommenden Wien-Wahl.
Werden Sie „Mein WIEN“-Kandidat. Damit können Sie ein Volksvertreter werden.
   Wann immer es schwerwiegende Entscheidungen gibt, fordern Sie als
   Volksvertreter eine Volksabstimmung bzw. Bürgerentscheidung ein.
Unser Vorbild ist die Schweizer Demokratie. Diese funktioniert seit 130 Jahren.

   So, wie die „Demokratie“ heute in Österreich und in Wien gelebt und praktiziert wird,
ist es ein Parteienoligopol mit anschließendem Regierungskartell von zwei Parteien!
Korruption kann sich so leicht den Weg zu Gesetzen und Staatszuschüssen bahnen.
Das haben wir in den letzten Jahrezehnten zur Genüge in Wien und im Bund erlebt.
Zwischen zwei Wahlgängen gebärden sich die Regierungsparteien als Regime.
Das Volk hat nichts zu sagen. Alle 45 Volksbegehren (!) der zweiten Republik sind im Parlament beendet worden, ohne dass es eine Volksabstimmung gegeben hätte.

                Tatsächlich heißt „Demokratie“ = Volksherrschaft.
                                                 D.h. das Volk entscheidet!!!
Wir möchten Sie einladen, sich mehr mit der wahren Bedeutung einer Demokratie auseinanderzusetzen.
Eine Bürgerin, ein Bürger hat Rechte und Pflichten.
Zu ihren und seinen Rechten zählt auch die aktive Mitbestimmung.
Wenn Sie JETZT nicht Ihre Bürgerrechte in Anspruch nehmen, wird es immer weniger gelebte Demokratie geben, bis schließlich gar nichts mehr übrig ist.
    „Mein WIEN“ sucht Wiener Bürgerinnen und Bürger als Kandidatinnen und Kandidaten, auch jene Österreicherinnen und Österreicher mit Migrationshintergrund, egal mit welchen religiösen, kulturellen oder nationalen Hintergrund!
Wichtig ist für uns, dass Sie Ihnen Demokratie ein echtes Anliegen ist.
Bitte melden Sie sich bei uns!

Der erste Schritt Ihrer demokratischen Mitwirkung als Bürger einer Demokratie ist,
beide Mein-Wien“-Unterstützungserklärungen für die Wien-Wahl 2020 am Bezirksamt persönlich zu unterschreiben und uns postalisch zu übermitteln. Vielen Dank.
  .


  .
Mögliche Volksabstimmungsthemen:

WOHNEN:
* Wiener Gemeindewohnungen nur für Wiener?

BESSERE LUFT UND LEBENSBEDINGUNGEN in Wien:
* kostenlose Öffis in Wien? Für eine bessere Luft, weniger Verkehrslärm und weniger Verkehrsunfälle in Wien.
* Weniger Fluglärm in Wien, am besten durch die Einführung einer Umsatzsteuer auf Flugtickets & Kerosin,
    sowie ein Nachtflugverbot von 22 - 6 Uhr?
* Den "Praterreaktor" (Atomreaktor) in Wien-Leopoldstadt abschalten?
* Maßnahmen gegen Mobbing und Diskriminierung?
* Arbeits-Klimaschutz?

* Schwimmbad auf der Fahrbahn am Gürtel für maximal 6 Schwimmer bei Gratiseintritt oder ist das die reinste Steuergeldverschwendung von 150.000 Euro? (Kreuzung Gürtel / Felberstraße / Stollgasse)

MEHR SPARSAMKEIT IN POLITIK UND VERWALTUNG:
* Senkung der Steuer und Abgabenlast?

MEDIEN:
* Unabhängige Medien durch Streichung der ORF- und Pressesubventionierungen, sowie durch
   Werbeverbote?

BEWAHRUNG DES WIENER WELTKULTURERBES:
  Soll das Otto-Wagner-Spital am Steinhof erhalten bleiben und weiter so heißen?
  (Umbenennung auf "Klinik Penzing"?, Änderung auf Soros-Universität? Luxuswohnungen?
  Soll das Otto-Wagner Spital den UNESCO-Weltkulturerbe-Status erhalten?)
  Soll der Heumarkt so bleiben, wie er ist? Soll am Heumarkt kein Trojaner-Hochhaus errichtet werden?
  Soll das Areal Heumarkt den UNESCO-Weltkulturerbe-Status beibehalten?
  Soll das Weltkulturerbe Grinzing (älteste Weinhauerdorf Österreichs) erhalten bleiben?

SERVICES:
* Volksabstimmung über Coronavirus-Zwangsmaßnahmen oder willkürliche Einschränkung der Freiheiten gewähren?
* Gastro-Gutscheine?, Tourismus-Gutscheine?, Tank-Gutscheine?, Bäder-Gutscheine?, Kunst-Gutscheine?
* öffentliche WCs in JEDER U-Bahn-Station? (Die Stadtverwaltung meint, dass wäre zu teuer.)
* Impffreiheit? Mobilfunk mit geringer Strahlungsbelastung? Braucht es gesetzliche Grenzwerte?
* gegen Korruption? (z.B. vom AKH bis aktuell zum KH-Nord-Bauzaun: Der Bauzaun ist 65 Mal teurer als nötig.
   Kosten: 839.000 Euro statt 13.000 Euro.)

TIERSCHUTZ:
* Tierschutz? Und wenn schon Wiener Schnitzel, dann bitte vom österreichischen Schweinderl und zwar ohne Antibiotika, ohne Hormone und ohne Gentechnik?
  .



  .
Aktionen:

ad "Pass-Egal-Wahl" versus Wien-Wahl:
Die "Pass-Egal-Wahl" ist eine Aktion von SOS-Mitmensch und keine wirkliche Wahl.
SOS-Mitmensch fordert das Ausländerwahlrecht.
Aber in Wirklichkeit verlieren bei der "Pass-egal-Wahl" von SOS-Mitmensch auch Österreicher ihr Stimmrecht, so sie nicht auch an der wirklichen Wahl teilnehmen.
In Wirklichkeit sind auch Österreicher von der politischen Teilhabe fast gänzlich ausgeschlossen, denn das Volk hat keine Möglichkeit eine Volksabstimmung einzuleiten.
Aber ein guter Punkt für die Wien-Wahl 2020 ist "Meine Wahl. Mein Wien."
Bitte die wahlwerbende Gruppe "Mein Wien" auf den Stimmzetteln in Wien-Floridsdorf ankreuzen, ganz egal ob per Briefwahl oder am Wahltag 11. Oktober 2020 im Wahllokal.
 

Das Projekt  “If no vote, at least voice”:

Unser Bekenntnis zu Bürgerentscheidungen haben wir auch bereits im Fragebogen “If no vote, at least voice” zum Ausdruck gebracht. Das Ziel von der wahlwerbenden Gruppe "Mein Wien" ist es, insbesondere die Stimmen der Wienerinnen & Wiener hörbar zu machen.

Über das Projekt:
"Das Projekt  “If no vote, at least voice” wird vom Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt und von der Stadt Wien im Rahmen des Calls “Digitaler Humanismus” finanziert. Es ist das Ziel des Projekts die Stimmen der fast 30% der Wiener Bevölkerung im Vorfeld der Wienwahl hörbar zu machen, die auf der Ebene der Stadt Wien kein Wahlrecht haben, weil sie nicht österreichische Staatsbürger_innen sind."
 
 
 
 


www.mein-wien.at / themen http://infokunst.at - Websiteweiterbildung